Tipps für Bewerber

Im Folgenden bekommen Sie Tipps aus der Praxis für die Praxis. Da über dieses Thema an vielen Stellen und durch viele Menschen schon vieles gesagt und geschrieben wurde, erscheint es uns sinnvoll eine Vorbemerkung zu machen:

Alle Aussagen sind unsere persönliche Meinung und basieren auf der Erfahrung vieler Jahre in Führungspositionen der Speditions- und Logistikbranche, in Dienstleistung und Handel. Darüber hinaus sehen und bewerten wir seit Jahren als Personalberater regelmäßig eine Vielzahl von Bewerbungsunterlagen. Ebenso führen wir Vorstellungs-/Bewerbungsgespräche und stehen dazu in ständigem Gedankenaustausch mit Personalverantwortlichen in Unternehmen und Bewerbern. (Last but not least, sind es auch ganz persönliche Erfahrungen, die wir gemacht haben.)

Alle Aussagen gelten für Frauen und Männer gleichermaßen!

Form der Bewerbung

Eine Bewerbung muss immer schriftlich erfolgen, auch wenn mündliche Vorabsprachen erfolgt sein sollten.

Heutzutage ist die Bewerbung per eMail der Normalfall. Dabei sollte der Bewerber darauf achten, dass seine Unterlagen keinen größeren Umfang als maximal 5 MB haben. Zu bedenken ist nämlich, dass nicht alle Unternehmen so ausgestattet sind, dass sie größere Datenmengen bequem und ohne Wartezeiten verarbeiten können. So manche Sicherheitseinrichtung (firewall) lässt auch keine größeren Dateien passieren.

Formatieren Sie Ihre Unterlagen – Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate – in eine pdf-Datei und versenden diese elektronisch.

Bewerbungsunterlagen

Der Inhalt der Bewerbungsunterlagen besteht aus folgenden Teilen:

Folgenden Grundsatz sollten Sie hierbei beachten: Übergeben Sie dem Unternehmen so viel wie nötig aber überfrachten Sie nicht.

Anschreiben

Sofern Sie sich auf eine Anzeige bewerben, nennen Sie diese im Bezug. Sollte es andere Anlässe geben, so nennen Sie bitte auch diese gleich zu Anfang offen und deutlich. Als nächstes sollten Sie Ihre derzeitige Situation – z.B. in einem festen Arbeitsverhältnis, arbeitssuchend, im Praktikum, vor dem Diplom o.ä. - schildern. Bedenken Sie, dass ein Anschreiben den ersten Eindruck Ihrer Person und Fähigkeiten beim Unternehmen erzeugt.

Nennen Sie die Gründe für Ihre Bewerbung. Darüber hinaus soll Ihre Begründung, warum Sie sich für die angegebene Position in diesem Unternehmen bewerben, klar werden. Hier haben Sie auch die Chance schon gleich zu zeigen, dass Ihnen das Unternehmen und das, was es tut, gut bekannt ist.

Formulieren Sie Ihr berufliches Ziel.

Dieses Anschreiben sollte einen optisch ansprechenden Eindruck hinterlassen. Wählen Sie aus dem Grunde eine gängige Schrifttype (z.B. Arial, Verdana oder Times New Roman). Schriftgröße 11 ist für Geschäftspost immer angebracht. Verwenden Sie im Schriftbild Absätze und „Blocksatz“, so verbessern Sie die Lesbarkeit.

Lebenslauf

Das wichtigste Dokument Ihrer Bewerbung ist der Lebenslauf. Er wird in jedem Fall intensiv gelesen. Deshalb muss er aussagekräftig (lückenlos) und übersichtlich (gut strukturiert) sein. Er soll ein Datum tragen, um Lesern eine klare Interpretation zu ermöglichen.

Musterlebensläufe

Auf jeden Fall soll auf der ersten Seite ein aktuelles Foto von Ihnen sein. Trotz aktueller Diskussion halten wir es für sinnvoll. Geben Sie eine Telefonnummer an unter der Sie ständig erreichbar sind.

Für jeden interessierten Leser ist es sehr angenehm, wenn Sie schon im Lebenslauf wichtige Inhalte und Erfolge Ihrer Aufgabenstellungen nennen sowie zwischenzeitlich oder im Laufe der Zeit erfolgte Beförderungen und damit eine Ausweitung Ihres Verantwortungsbereiches.

Viele Bewerber versuchen ihren Lebenslauf in das Format einer Seite zu „zwängen“. Erstens gelingt das nur sehr jungen Leuten, die noch nicht viele berufliche Stationen durchlaufen haben und zweitens leidet darunter die Darstellung des Inhaltes, den Sie dem Leser vermitteln wollen. Wir empfehlen deshalb darauf keine Rücksicht zu nehmen, sondern der inhaltlichen Bedeutung und der Lesbarkeit den Vorzug zu geben.

Grundsatz: Seien Sie ehrlich.

Dies gilt nicht nur im Gespräch sondern auch für die Schriftform. Schreiben Sie nur das hinein, was wirklich wahr ist und Sie im Zweifel auch belegen können.

Zeugnisse (ggf.)

Die Arbeitszeugnisse sind unmittelbar nach Lebenslauf und ggf. Tätigkeitsprofil einzufügen. Bedenken Sie bitte, dass ein Leser Ihre Unterlage nicht immer komplett, von vorne bis hinten in der von Ihnen vorgegebenen Reihenfolge durchliest. Er kommt z.B. beim Lesen des Lebenslaufes an eine berufliche Station, die er für besonders interessant hält und will deshalb im beigefügten Zeugnis noch genauer nachlesen, was Sie dort gemacht haben und vor allem wie Ihr damaliger Arbeitgeber Ihre Leistung und Ihre Arbeitsweise beurteilt hat.

Machen Sie es dem Leser leicht!

Beim Digitalisieren Ihrer Zeugnisse sowie bei Kopien achten Sie bitte darauf, dass auch die Kopf- und Fußzeilen des Geschäftspapiers, auf dem die Zeugnisse geschrieben sind, vollständig und gut lesbar sind.

Achten Sie bitte weiter darauf, dass die Daten und die Aufgabenbeschreibungen aus den jeweiligen Zeugnissen mit Ihren Angaben im Lebenslauf übereinstimmen. Sollten Fehler in alten Zeugnissen sein, kommentieren Sie dies bitte auch, um Irritationen – wie oben beschrieben – zu vermeiden.


Wir beraten Sie gern. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.